Für die Digitalbranche in Deutschland geht es weiter bergauf. Vor allem das Segment der Informationstechnik wächst und wächst. Ein Punkt bereitet dem Verband aber nach wie vor Sorgen. Die IT-Branche in Deutschland wächst weiter. Für 2017 sagt der Branchenverband Bitkom ein Wachstum um 1,3 Prozent für die Informationstechnik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik voraus. Die Umsätze sollen auf 161,4 Milliarden Euro steigen, wie der Verband mitteilte. Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder sprach von großer Zuversicht in der Branche.

Nach Bitkom-Prognose sorgen 2017 vor allem IT-Services und Software-Häuser für Wachstum. Die Informationstechnik im Ganzen wächst um 2,7 Prozent auf 86 Milliarden Euro. Seit 2014 wuchs der Umsatz um mehr als 8 Milliarden Euro.

Treiber Cloud-Dienste

Im Software-Segment sagt der Verband für 2017 ein Plus von 6,3 Prozent auf einen Umsatz von 23 Milliarden Euro hervor. Treiber seien vor allem Cloud-Dienste. Diese stehen jetzt auch Mittelständlern mit einer Leistung zur Verfügung, die vor einigen Jahren nur Global Player nutzen konnten, wie Rohleder sagte. Die Umsätze mit IT-Services wachsen um 2,3 Prozent auf 39 Milliarden Euro.

Wachstumshemmend wirkt das Segment der Telekommunikation. Die Umsätze sinken laut Prognose um 0,2 Prozent auf 66,2 Milliarden Euro. Sowohl die Umsätze im Festnetz (-0,7 Prozent), als auch im Mobilfunk (-1,7) gehen nach Bitkom-Angaben weiter zurück. Hintergrund seien vor allem Eingriffe der Behörden, etwa bei Roaming-Gebühren.

Zurück zur Übersicht